Pfeile Gif
Lehrter-
Rettungshunde
SUCHEN - HELFEN - RETTEN
RH-Workshop in Borken !
...am 27.+28.04.2013 war unser großer Tag... Motiviert, ehrgeizig und voller Tatendrang, machte sich unsere Gruppe auf die Reise nach Hessen, in den dort befreundeten SV-OG-Borken !
...geleitet wurde der Workshop von Nicole Beutler &. Andrea Otto ! Zwei der erfolgreichsten Hunde-Ausbilderinnen im RH-Sport des SV, welche uns in allen Bereichen des RH-Trainings an ihrer langjährigen Erfahrung und dem erworbenen praktischen Wissen teilhaben ließen. Stets mit Rat &. Tat zur Seite standen und beim korrigieren unserer Schwächen,  mit vielen, persönlich an den HF angepaßten Tipps, unterstützten !
Für unsere RH-Gruppe waren es zwei tolle Tage mit sehr viel Input, Freude &. Spaß wofür wir uns auch “recht herzlich” bei Nicole und Andrea bedanken ! Aber auch ein großes Dankeschön an den Organisator “Ralf” und natürlich auch den stillen Geist in der Küche “Bruni”
Presse !
RH-Workshop in der OG Borken Publiziert am 18. Mai 2013 von bbroe  RH-Workshop in der SV OG Borken Hessen LG 09 am 27. u. 28. 04. 2013 wurde in der SV-OG-Borken erneut ein Rettungshunde-Workshop durchgeführt. Obwohl uns der Wettergott nicht besonders gut gesonnen war, fand an diesem Wochenende der von Allen heiß ersehnte Rettungshundeworkshop in der OG Borken Hessen statt. Alle Teams waren mit Feuereifer dabei und standen bei Wind und Regen ihren Mann bzw. ihre Frau. Hier hat man mal wieder gesehen, daß einen echten Hundeführer so gut wie nichts abschrecken kann um mit seinem Hund etwas gemeinsames zu unternehmen. Unter der sachkundigen Leitung unserer beiden Referenten, Andrea Otto und Nicole Beutler trainierten zwanzig Teilnehmer aus Niedersachsen, Nordhessen und dem Ruhrgebiet, mit zwölf Hunden, die Grundlagen der Rettungshundearbeit. Nach einem Vortrag am Samstagvormittag, mit dem Schwerpunktthema “Helferarbeit” wurde die Reihenfolge der Teams festgelegt und wir fuhren im Konvoi in den vierzehn Kilometer entfernten Wald. An dieser Stelle bedanken wir uns auch bei den zuständigen Jagdpächtern für Ihr Wohlwollen und Ihre Offenheit bezüglich der Rettungshundeausbildung. Dieses ist in der heutigen Zeit, wo viele uneinsichtige Tut-Nix Hundehalter die Umgebung unsicher machen und ihnen, im Besonderen dem Wild, daß Leben schwer machen, nicht immer selbstverständlich. Gerne würden wir auch in Zukunft beweisen, daß mit der nötigen Disziplin und verständnisvollem Verhalten der Umwelt gegenüber eine solche Ausbildung in freiem Gelände möglich ist. Nachdem die Ausbildungsstände der einzelnen Teams abgecheckt waren ging es an die Feinarbeiten. Andrea und Nicole nahmen sich in altbewährter Weise sehr viel Zeit für die einzelnen Teilnehmer so dass alle, sowohl die übenden Teams als auch die Zuschauer sehr viel für ihre zukünftige Arbeit mit ihren Hunden mit nach Hause nehmen konnten. Bei Heißen Würstchen, Kaffee, Kuchen und anderen kleinen Leckereien kam auch die Seele im Gelände nicht zu kurz. Herzlichen Dank an dieser Stelle für die super Vorbereitung. Am späten Nachmittag ging es dann zurück zum Vereinsheim, wo dann, nach kurzem Aufwärmen, in der näheren Umgebung weiter trainiert wurde. Nach einem gemeinsamen Abendessen und gemütlichen Austauschen, verzogen sich die Teilnehmer in ihre Unterkünfte um für den Folgenden Tag ausgeschlafen zu sein. Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Unterordnung und dem Gerätetraining. Auch hier wurden wieder zahlreiche, gute und hilfreiche Tipps und Trainingsansätze ausgetauscht und geübt. Manch ein Hundeführer hat spätestens hier begriffen, daß man seinem Hund durchaus mehr zutrauen kann als man selbst vermutet. Bei allem ernsthaften Hintergrund haben wir auch bei diesem Workshop eine Menge Spaß miteinander gehabt. So einige Anekdoten werden wohl noch länger für Gesprächsstoff sorgen. Zum Schluss bedanken wir uns bei allen Teilnehmern für die sehr gute, humorvolle Zusammenarbeit und bei Bruni, unserer “Guten Fee” vom Vereinsheim für die gute und altbewährte Bewirtung bis in den Abend hinein.
SPORT
Copyright © 2013 by LRH - Erich Lechner
Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.