Lehrter-
Rettungshunde
SPORT
SUCHEN - HELFEN - RETTEN
Erste Hilfe am Hund Vergiftungen, Verletzungen, Insektenstiche, Bisswunden, Magendrehung uvm. passieren unerwartet und sofort. Ganz besonders im Rettungshundesport liegt da der Level, dass sich ein Hund verletzen kann besonders hoch. Dann ist Soforthilfe angesagt „Jetzt“ ! Nun sind die Hundeführer oder Helfer gefragt, sie müssen schnell, richtig und spontan handeln, um den besten Freund des Menschen helfen zu können. In vielen Fällen kommt aber dann das WIE ???. Nicht bei den Lehrter Rettungshunden, Seminare und Fortbildungen mit Fachkundigen Referenten und Tierärzten werden bei uns turnusmäßig durchgeführt. So auch am 13.10.2019, wo wir Herrn „Dr. H.Lüps“ für ein Seminar gewinnen konnten. Das Interesse war sehr groß und das Vereinsheim bis auf den letzten Platz gefüllt. Als besondere Gäste neben unseren eigenen Hundeführern durften wir die „Rettungshundestaffel Harz“ vom DRV begrüßen. Gemeinsam wurde unser Wissen aufgefrischt und nach etwa vier Stunden wussten alle Teilnehmer wie man unter anderem eine Maulschlinge anlegt, den Puls misst, einen Schockzustand feststellt, Blutungen versorgt oder auch einen Herzstillstand bekämpf. Wichtig auch, wie man eine Trage baut oder den Hund transportieren kann, wenn dieser z.B. an den Pfoten im Wald verletzt ist. Viele Übungen konnten die Teilnehmer an einem Plastikhund versuchen wie z.B. eine Reanimation mit Mund zu Hund Beatmung. Das Allerwichtigste aber, bevor man irgendwelche Handlungen tätigt oder blind herumläuft !!! „Die Unfallstelle absichern“ und „sich selbst“ oder andere Menschen „vor Bissen des verletzten Hundes schützen“. Ein Hund kann nicht sprechen, er kann uns nicht sagen wo er Schmerzen hat. Im Ernstfall vertraut er seinen Helfern, in der Hoffnung, dass diese gut geschult sind und wissen was sie tun ! Vielen lieben Dank an Herrn „Dr.H.Lüps“ für das Interessante Seminar ! Auch wenn wir meinen zu „Wissen“, gibt es immer wieder „Neues“ von dem wir noch nie gehört haben !
Bericht: Erich Lechner